Zeitenspiegel Reportagen

Philipp Maußhardt

Philipp Maußhardt

Kontakt

Tel: +49 (0) 71 51-96 46 0

Tübingen

Schmunzelthemen, Afrika, Kulinarisches

+
Vita:

1958 in Tübingen geboren. Nach dem Studium (Geographie/Politik) Volontariat beim “Schwäbischen Tagblatt”, später Ressortleiter beim “Kölner Stadtanzeiger”. Arbeitete mehrere Jahre für “taz” und “DIE ZEIT”. Chefreporter der Münchner “Abendzeitung” und bei “Bunte”. Seit Frühjahr 2002 Reporter der Agentur Zeitenspiegel. Lebt in Tübingen und in der Toskana. 1995 für eine Reportage über die Nazi-Vergangenheit eines bekannten deutschen Journalisten mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet.

Reportage

Die Geheimnisse meines toten Nachbarn

Erschienen in "Tagesspiegel", 01.09.2012

Unser Autor hat eine fremde Wohnung entrümpelt, er fand Verstörendes: Sprengstoff, Nacktfotos – und eine geschändete Thorarolle. Rekonstruktion einer Familiengeschichte.

Reportage

Der Gaul, den sie "Pferd" nannten

Erschienen in "Die Zeit", 6. Oktober 2011

Wilde Weiden, kauzige Bauern und altmodischer Wein – ein Ritt durch Siebenbürgen

Reportage

Der Perfektionist aus Baiersbronn

Erschienen in "Der Feinschmecker", 2008

Harald Wohlfahrt ist Chefkoch in der „Traube-Tonbach“ im Schwarzwald, Deutschlands bestem Restaurant mit drei Michelin-Sternen seit 1992. Sein Küchengerät: die Pinzette.

Reportage

Romas Geheimnis

Erschienen in "Geo-Saison", 2007

Im Süden Litauens erstreckt sich die Dzukija mit ihren ausgedehnten Kiefer- und Birkenwäldern. Der Wald ernährt seine Bewohner seit Jahrhunderten.

Reportage

Die Ärzte von Mogadischu

Erschienen in "Geo", 2006

Mogadischu gilt als die gefährlichste Stadt der Welt. Weil seit fast zwanzig Jahren in der Hauptstadt Somalias keine reguläre Regierung mehr für Recht und Ordnung sorgt, hat sich Chaos und Gewalt breit gemacht. Verschiedene Clan-Milizen und Gruppen muslimischer Fundamentalisten haben die Stadt in Kampfzonen eingeteilt. Ihre Kämpfe tragen sie auf dem Rücken der Zivilbevölkerung aus. In dieser Situation haben sich eine Handvoll somalischer Ärzte bereit gefunden, ihre sicheren Posten im Ausland aufzugeben und mitten im Chaos ein Krankenhaus zu eröffnen.

Reportage

Wo „Herr Lidl“ einkauft

Erschienen in "taz", 2006

Bio-Bauer Walter Kress baut vor der Discounter-Zentrale in Neckarsulm Winterweizen an, in dem die Disteln hochschießen. Das gibt regelmäßig Ärger, denn im schwäbischen Unterland liebt man es sauber.