Zeitenspiegel Reportagen

Jan Rübel

Jan Rübel

Contact

phone: +49 (0) 71 51-96 46 0

Berlin

Profiles, social issues, German and Middle Eastern politics

+
Vita:

Born in 1970 on an island in Eastern Frisia. Islamic studies and Middle Eastern history at the Universities of Hamburg, Beirut and Tel Aviv. Attended the Axel Springer School of Journalism, followed by two years as a political editor at Die Welt. Parliamentary correspondent for the Welt am Sonntag for CDU, CSU and FDP 2005-2007. Moved to an Axel Springer AG development project in May 2007, in January 2008 to Zeitenspiegel, where he is now a partner. Currently provides political commentary for Yahoo.com.

Awards:

Theodor Wolff Prize 2011
World Population Foundation Journalism Prize 2013
Nominated for Alternative Media Prize 2014
ERM Media Prize (third place) 2014
Karl Kübel Media Prize 2015
Nominated for Alternative Media Prize 2016
German Sozial Prize 2016
BIGSAS Media Prize 2017

Feature

Der neue Nahe Osten

Erschienen in "Mut - Magazin für Lösungen", 2. September 2016

Zwischen Tunis und Aleppo leisten Bürger Widerstand gegen Zwist und Krieg - gewaltfrei und demokratisch. Sie bauen an einem Orient, der anders ist als unser Klischee von ihm

Feature

Plötzlich steht einer auf der Telefonzelle

Erschienen in "Neue Zürcher Zeitung", 26. Juli 2016

Eindrücke vom Alltag am Kottbusser Tor in Berlin

Feature

Johnny Ohneland

Erschienen in "Frankfurter Rundschau", 11. Mai 2016

Einmal Berlin und zurück: Mit fünf Jahren kommt Johnny aus Uganda nach Deutschland und wächst in Heimen auf. Er fühlt sich zu Hause. Dann vergewaltigt er ein Mädchen und wird nach einer Haftstrafe abgeschoben. Notizen einer Heimatsuche.

Feature

Clowngeschichten

Erschienen in "Landluft", Nr. 4

Sie sind lustig, aber vor allem liebevoll und einfühlsam: Unterwegs mit Clowns der etwas anderen Art

Feature

Das Geisterhaus

Erschienen in "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", 7. Februar 2016

In Uganda verspricht die Regierung Rebellen eine Rückkehr in die Gesellschaft - wenn sie in der Amnestie-Kommission die Waffen ablegen. Vergangenheitsbewältigung auf Afrikanisch.

Feature

Die Ankunft

Erschienen in "Süddeutsche Zeitung", 31. Januar 2016

Ein Wunder brachte Hanadi und Ahmad 2012 schwer verletzt nach Deutschland - als erste Flüchtlinge aus dem syrischen Bürgerkrieg. Die Geschichte ihrer Ankunft.